Wir gestalten die Zukunft der Lebensmitteleinkäufe – Unser HCK E-FOOD Hackathon 2017

Vom 8. bis 9. Dezember haben wir gemeinsam mit der PionierGarage den HCK E-FOOD 2017 im Karlsruher Launchpad veranstaltet. Bei dem Hackathon haben rund 20 Teilnehmer eigene Ideen zur Optimierung des e-Food-Handels entwickelt und vorgestellt. Unsere Entwickler unterstützten sie dabei tatkräftig. Für das leibliche Wohl war natürlich bestens gesorgt.

e-Food ist ein innovativer Wachstumsmarkt mit riesigem Potenzial und wir mischen kräftig mit. Das Prinzip unseres e-Food-Angebots ist schnell erklärt: Über den Lebensmittelshop bestellte Waren werden von sogenannten Pickern aus dem Markt-Sortiment vor Ort zusammengestellt. Unsere Kunden können den Einkauf anschließend im Markt abholen oder sich den Einkaufskorb bereits in mehreren deutschen Städten bis an die Haustüre liefern lassen.

In diesem Zusammenhang suchten wir am 8. und 9. Dezember findige Ideen zur Gestaltung des Lebensmitteleinkaufs der Zukunft. Und die wurden in Zusammenarbeit mit kreativen Köpfen im Launchpad der Karlsruher PionierGarage im Rahmen unseres Hackathons entwickelt.

Das bot der HCK E-FOOD 2017 im Launchpad

Fünf Teams hatten insgesamt 24 Stunden Zeit, ihre innovativen Ideen zum Thema e-Food umzusetzen und anschließend in einem Pitch vorzutragen. Die Voraussetzungen waren für die rund 20 Teilnehmer ideal: Neben dem Zugang zu den großen Arbeitsräumen im Launchpad standen den jungen Entwicklern zahlreiche Sensoren und andere Hardware zur Verfügung, die sie für ihre Umsetzung verwenden konnten.

Die unterschiedlichen Fachbereiche der Teilnehmer versprachen zudem bereits im Vorfeld interessante Ergebnisse. So beteiligten sich beim Hackathon neben Informatikern auch Wirtschaftswissenschaftler, Elektrotechniker und Physiker, die eine ideale Mischung aus einem breiten Wissensgebiet boten.

Wer sich trotzdem noch Fachwissen aneignen wollte, konnte dies in den Workshops unserer real.digital-Entwickler tun. Beispielsweise stand ein Crashkurs zum Erstellen von responsiven Webanwendungen mit dem JavaScript-Framework Vue.js oder eine Einführung in die API von real.digital auf dem Plan.

Der Maulwurf Maultaschen Foodtruck sorgte für das leibliche Wohl der Teilnehmer.

Die Durchführung der Projekte

Den Teilnehmern blieb es bei der Durchführung ihrer Projekte selbst überlassen, die verfügbaren 24 Stunden entweder voll ausnutzen oder zwischendurch Pausen einzulegen; etwa um mit Powernaps zu neuer Energie zu gelangen, wenn die zur Verfügung gestellte Yarí Mate und die Snacks nicht mehr zum Wachbleiben ausreichten.

Während die Teilnehmer ins Programmieren vertieft waren, verwirklichten unsere real.digital-Kollegen ein eigenes Projekt: den intelligenten Bierkasten. Dieser bestimmt mithilfe von Gewichtssensoren, wie viele gefüllte Flaschen noch vorhanden sind und bestellt im Bedarfsfall gleich einen neuen Kasten nach – ganz automatisch natürlich.

Das sind die Gewinner

Am Samstag um 17 Uhr endete schließlich die Entwicklungsphase und alle Teams stellten beim Abschluss-Pitch ihre Ergebnisse vor.

Den dritten Platz mit einem Preisgeld von 200,00 Euro belegte das Team Shopping Queen mit einem Scanprogramm für Einkaufsbelege, mit dem sämtliche erfasste Daten wie Produkte oder Preise digital aufbereitet und für Ernährungs- oder Fitness-Apps nutzbar gemacht werden.

Den zweiten Platz mit einem Preisgeld von 300,00 Euro sicherte sich das Team Foodinator mit einer Webapp, die das Konsumverhalten des Nutzers erlernt und ein individuelles Shopping-Erlebnis ermöglicht. So soll beispielsweise Allergikern oder Veganern der Online-Einkauf deutlich erleichtert werden.

Mit einer einfachen aber praktischen Idee sicherte sich Teem 007 den ersten Platz des Hackathons und damit 500,00 Euro Belohnung: Das Team erstellte eine Website, die einem abfotografierten Gericht passende Rezepte zuordnet und die benötigten Zutaten direkt im real-Lebensmittelshop bestellt. Wer sich zu neuen Kreationen inspirieren lassen möchte, kann alternativ auf Fotos von vorhandenen Zutaten zurückgreifen und sich dazu passende Rezepte vorschlagen lassen.

Nach der Preisverleihung konnten sich die Teilnehmer dann entspannt zurücklehnen und den Hackathon bei Pizza und kühlen Getränken ausklingen lassen.

Wir bedanken uns beim Event-Team der PionierGarage für die tolle Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere, gemeinsame Projekte!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.