Strategische Partnerschaft: real.digital und das CIIS der Uni Köln

Prof. Dr. Jan Recker über die Ziele der Kooperation

real.digital und das Cologne Institute for Information Systems (CIIS) der Uni Köln arbeiten gemeinsam am E-Commerce der Zukunft. Das Ziel: eine enge Zusammenarbeit zwischen den Studierenden und unserem Tech-Team zu schaffen, die vor allem spannende Projekte hervorbringt. Prof. Dr. Jan Recker des Instituts erklärt, warum die Zusammenarbeit mit Unternehmen für seine Wirtschaftsinformatik-Studierenden so wichtig ist und welche Rolle real.digital dabei spielt.

Moderne Technologien ermöglichen es, den E-Commerce mit innovativen Ideen voranzubringen. Dabei mischt natürlich auch real.digital mit und gestaltet sowohl den stationären als auch digitalen Handel mit Konzepten wie E-Food und dem 24/7-Store Emmas Enkel. Für die Studierenden des Cologne Institute for Information Systems der Uni Köln bietet dies ein spannendes Umfeld mit großem Lernpotenzial, wie bereits das erste gemeinsame Capstone Project zur Entwicklung eines Supplier Performance Management Systems gezeigt hat.

 

Wir suchen Probleme in der Wirklichkeit, um entsprechende Lösungen in die Wirklichkeit zu transferieren.

 

Gemeinsame Sache: real.digital und das Cologne Institute for Information Systems

Beginn der strategischen Partnerschaft: Unsere HR Managerinnen Laura und Lorena bei der Vertragsunterzeichnung mit Prof. Dr. Jan Recker.

Prof. Dr. Jan Recker ist Leiter des Bereichs Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung des 2018 gegründeten Instituts für Wirtschaftsinformatik und steht im Zuge der Zusammenarbeit mit real.digital als Ansprechpartner und Organisator seitens des CIIS zur Verfügung. Für die Uni Köln ist das Institut etwas Neues, erklärt er: „Hier organisiert man sich primär nicht mehr in Lehrstühlen – stattdessen organisieren sich die Professuren gemeinsam. Das hat den Vorteil, viel größere Themenfelder bearbeiten zu können als es mit einem individuellen Lehrstuhl möglich ist.“

Aufgrund der praxisnahen Ausrichtung des CIIS ist die Zusammenarbeit mit entsprechenden Unternehmen da nur logisch. Für die Verantwortlichen war es von Anfang an klar, nur mit Firmen zusammenzuarbeiten, die im Bereich der Digitalisierung führend sind und sich entsprechenden Herausforderungen stellen.

 

Die Zusammenarbeit soll nicht nur auf dem Papier stehen, sondern richtig gelebt werden.

 

„Ein weiteres Kriterium für uns war es, verschiedene Sektoren abzudecken wie Versicherungen, Unternehmensberater, die Automobilbranche und den Handel, um den Studierenden mögliche Perspektiven in der Arbeitswelt zu zeigen. Uns war es aber auch wichtig, Partnerschaften mit Firmen aufzubauen, die auf eine enge, persönliche Zusammenarbeit genauso viel Wert legen wie wir.“, erklärt Jan.

Um dies auch gewährleisten zu können, setzt das CIIS daher lieber auf wenige, aber ausgewählte Unternehmen, mit denen gemeinsame Ideen auch wirklich umgesetzt werden. „Wir haben geschaut, welche Unternehmen für uns interessant sind und auch Lust auf eine enge Kooperation haben. Da war real.digital eine der ersten Anlaufstellen, die auch sofort bereit dazu waren.“

Du bist auf Jobsuche?
Perfekt, denn wir sind immer auf der Suche nach den besten Talenten für unser Team!
Unsere Stellenangebote
Welcome :)

Mehrwert für Studierende: Einblicke in die Realität

„real.digital ist ein Keyplayer im digitalen Handel und das ist für unsere Studierenden spannend.“, beantwortet Jan die Frage, warum genau wir für das CIIS so interessant sind. Außerdem erzählt er, dass real.digital ideal zum Masterprogramm des Cologne Institute for Information Systems passt: „Wir bieten eine Spezialisierung in Richtung Digital Innovation and Transformation an, womit sich auch real.digital befasst – das passt sehr gut zusammen.“

 

Für unsere Studierenden ist es besonders spannend, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die vorne am Markt mit dabei sind.

 

Die Anfänge: real.digital für eine Vorstellungsrunde zu Gast in der CIIS.

Aber wie sehen die Inhalte der Zusammenarbeit zwischen CIIS und real.digital aus? Aktuell befindet sich das zweite Capstone Projekt Data Driven Returns zur Berechnung der Retourenwahrscheinlichkeit für die Optimierung der Preiskalkulation in der Durchführung. Auch die Eröffnung des Wintersemesters fand gemeinsam mit real.digital statt.

Für die Zukunft denkt Jan an weitere Projekte, wie Workshops und eine Live-Fallstudie in direkter Interaktion mit real.digital:

„Für unsere Studierenden wäre es besonders spannend, aktuelle Problemstellungen aus dem Unternehmen zu erfahren, dazu eine Lösung zu entwickeln und diese dann bei real.digital direkt einzubringen. Das ist pädagogisch wertvoll, spannend und die Studierenden haben einen reellen Einblick in ein Unternehmen. real.digital profitiert davon durch frische Ansätze, andere Perspektiven und eventuell neue Lösungswege.“

 

Die Partnerschaft mit real.digital ermöglicht uns ein höheres Level von Lehre, Erfahrung und Technologie-Projekten.

 

Die praxisnahe Lehre ist für Jan besonders wichtig, um den Studierenden dabei zu helfen, einen authentischen Einblick in die Realität zu bekommen:

„In der Theorie können wir Anwendungsfälle nur klein halten, um entsprechende Konzepte daran erklären zu können. Die Technologie in der Wirklichkeit ist aber ein ganz anderes Level – viel umfangreicher und komplexer. Das muss vermittelt werden, funktioniert aber schlecht in einem Tutorium oder einer Vorlesung. Das muss man im unternehmerischen Umfeld erleben, wo sich auch gleich noch wertvolle Kontakte ergeben.“

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind motiviert, die Sache intensiv, kooperativ und strategisch anzugehen. Wir wollen die Partnerschaft über die nächsten Jahre stetig ausbauen und so ein breites Angebot schaffen, von dem sowohl die Studierenden als auch real.digital profitieren.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.