Nachgefragt bei Jens (Finance)

Was machst du bei real.digital?

Im zweiten Interview unserer Serie „Nachgefragt bei …“ stellen wir euch Jens, den Leiter des Bereichs Finance, seine Arbeit und das Team genauer vor.

Hey Jens! Stell dich und deinen Aufgabenbereich doch bitte kurz vor.

Hallo, ich bin bei real.digital als Leiter des Bereichs Finance mit allen Finanzthemen betraut. Da geht es im Wesentlichen um die Bereiche Controlling, Buchhaltung, Payment-Abwicklung und Pricing. Um unsere Aufgaben bestmöglich erfüllen zu können, sitzen wir mit Teams sowohl am Standort in Köln als auch in Düsseldorf.

Du bist Teil des Finance-Teams. Finance klingt für mich nach vielen Zahlen und trockenen Aufgaben. Überzeugst du mich vom Gegenteil?

Unsere Hauptaufgabe liegt in der Tat darin, Zahlen für verschiedene Zwecke zu verarbeiten und zu interpretieren. Allerdings handelt es sich hierbei um hochspannende Aufgaben, die sehr unterschiedlich ausfallen und uns immer wieder neue Herausforderungen bieten. Jede Zahl ist mit einer Aussage über unser Geschäft verbunden – das heißt ich sehe in den Zahlen, ob etwas anders läuft als geplant. Damit verbunden sind tiefe Einblicke in alle Fachbereiche auf Basis eines engen Austauschs mit den jeweiligen Teams. Also ja: Natürlich viele Zahlen, aber kein bisschen trocken.

Was macht für dich die Arbeit bei real.digital aus? Was unterscheidet uns von deinen bisherigen Arbeitgebern?

Der entscheidende Unterschied zu meinen bisherigen Arbeitgebern in der klassischen Handelswelt ist definitiv unser massives Wachstum in den unterschiedlichsten Bereichen: Nicht nur auf den Umsatz bezogen durch neue Geschäftsmodelle und Akquisitionen, sondern auch hinsichtlich der Mitarbeiterzahl und der Teams.

Unsere Zusammenarbeit ist geprägt durch sehr flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege und ein hohes Maß an Eigeninitiative.

Der Bereich Finance ist an den Standorten Köln und Düsseldorf vertreten. Welche Vorteile bietet das in deinen Augen?

Mit Teams an beiden Standorten sind wir nah dran an allen Fachbereichen und können diese bestmöglich unterstützen. Auch anders herum profitieren wir von diesen kurzen Wegen, um auch die Informationen der Fachbereiche schnell verarbeiten zu können.

Und zu guter Letzt: Stell dir vor, euer Team strandet auf einer einsamen Insel. Wieso schafft ihr es lange genug zu überleben, bis das real.digital-Bergungsteam nach 30 Tagen eintrifft?

Unser Team wird die Ressourcen optimal einteilen – nichts anderes sind wir gewohnt. Bei hoffentlich schönem Wetter, Palmen und Sandstränden würden wir daher die Zeit auf der Insel auch genießen können. Bei aufkommender Langeweile diskutieren wir den Business Case eines Off-Shore e-Food Lieferdienstes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.