Standortübergreifendes Arbeiten: Das Social Media-Team

So entsteht ein Social Media-Post

Mehr als nur ein paar Hashtags: Für einen Social Media-Post auf einem der Kanäle von real ist die Abstimmung unter gleich mehreren Teams notwendig. Dabei wandert die Aufgabenverteilung von Köln über Düsseldorf bis nach Mönchengladbach – wie das funktioniert, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Der neue Social Media-Teamlead

Unser Social Media-Teamlead

Ein Team zu leiten, das auf zwei Standorte aufgeteilt ist, das ist die Aufgabe von Martin, der seit Januar 2019 Teil von real.digital ist. Nachdem er bereits in unterschiedlichen Branchen in den Bereichen Marketing und Kommunikation Erfahrungen gesammelt hat, ist er nun der neue Teamlead für den Bereich Social Media. Dafür teilt er sich seine Woche auf – und verbringt die eine Hälfte in Köln, die andere in Düsseldorf. Was ihn an der Arbeit bei real.digital so fasziniert?

 

Mich reizen vor allem die Produktvielfalt sowie die zahlreichen Geschichten und Herausforderungen, die sich durch die Kombination aus stationärem und Online-Handel ergeben.

(Martin, Teamlead Social Media)

Die passende Idee haben

Bereits die Ideenfindung für unsere Posts auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest ist ein Zusammenspiel mehrerer Abteilungen. Beispielsweise kann die Auswahl eines vorgestellten Produkts unterschiedlich ausfallen:

  • Das Category Management, die Hersteller oder das Social Media-Team selbst suchen Produkthighlights aus, die auf einer oder mehreren Plattformen beworben werden. Oft handelt es sich dabei um neue, besonders beliebte oder außergewöhnliche Produkte, die auf real.de sowie im Markt erhältlich sind. Mit den Vorschlägen wendet sich der Category Manager dann an das Social Media-Team, welches anschließend die Realisierbarkeit und Umsetzung bespricht.
  • Feiertage oder saisonale Besonderheiten geben dem Team Anlass, passende Produkte oder Rezepte zu positionieren. Egal ob Weihnachten, Ostern oder die Erdbeerzeit: Hier ist kreativ sein angesagt!
  • Durch unterschiedliche Kooperationen mit Influencern entsteht neuer Content, den wir entweder teilen oder reposten. Ein Beispiel hierfür ist die real Weihnachtsbäckerei: Ausgewählte Food-Blogger durften sich Backutensilien im real Onlineshop bestellen. Damit stellten sie weihnachtliche Backkreationen her und schrieben einen Blogbeitrag darüber, der auf unseren Kanälen geteilt wurde.
  • Selbstverständlich reagieren wir auch auf aktuelle Tagesgeschehnisse. So entstehen oft humorvolle Post-Ideen, die die Chance haben, viral zu gehen.

Von der Idee zum Post

Steht die Idee, folgt einer der wichtigsten Punkte für den Erfolg eines Social Media-Posts: die Grafik. Dafür wird in unserem Jira-System eine Issue erstellt: Darin beschreibt das Social Media-Team das Thema des Posts und gibt Vorschläge, wie die Visualisierung aussehen soll. Die Issue bearbeitet anschließend ein Grafiker aus dem Team der real Digital Agency in Mönchengladbach.

 

Damit wir das beste Ergebnis erzielen, ist ein enger Austausch und eine gute Kommunikation mit den Grafikern bei uns unersetzlich.

(Nora, Social Media, Köln)

 

Ist die Grafik fertig, wird der Post in dem Social Media-Management-Tool Facelift Cloud angelegt. Dabei werden die Kanäle, auf welchen er veröffentlicht werden soll, sowie Datum und Uhrzeit ausgewählt.

Möchtest du unser Online-Marketing-Team unterstützen? Dann schau auf unseren Stellenausschreibungen vorbei:

https://www.real-digital.de/karriere/unsere-stellenangebote/

Der letzte Schliff

Zum Schluss geht es ans Texten – das Tool Facelift informiert unser Redaktionsteam, dass ein neuer Post erstellt wurde. Neben der Grafik erhalten die Redakteure außerdem kurze Anweisungen, was unbedingt im Text enthalten sein muss. Generell dürfen sie ihrer Kreativität jedoch freien Lauf lassen.

 

Auch wenn zahlreiche Personen von unterschiedlichen Standorten an der Entstehung eines Posts beteiligt sind, funktioniert die Abstimmung dank unseres Social Media-Tools wirklich sehr unkompliziert, sodass wir auch kurzfristig auf aktuelle Ereignisse eingehen können.

(Miriam, Online-Redaktion, Köln)

 

Das Social Media-Team in Köln

Ein Team, zwei Standorte

Unsere Social Media-Managerin Annika am Standort Düsseldorf

Dank einer gut funktionierenden Technik, innovativen Management-Tools und schnellem, internen Austausch ist die Zusammenarbeit trotz der unterschiedlichen Standorte kein Problem. Doch Teamlead Martin ist der persönliche Austausch ebenfalls wichtig – daher findet der Jour Fix des Social Media-Teams im wöchentlichen Wechsel an den Standorten Köln und Düsseldorf statt. „Gerade in einem so kreativen, kommunikativen Feld wie Social Media ist es wichtig, dass sich das Team auch persönlich kennt und gut versteht,“ erklärt Miriam.

 

Social Media lebt vom Austausch! Nicht nur mit dem Kunden, sondern auch im Team. Der wöchentliche Jour Fix gibt uns die Möglichkeit, zusammen zu brainstormen, kreative Ideen zu entwickeln und schlussendlich tollen Content für unsere Kunden zu produzieren.

(Annika, Social Media, Düsseldorf)

 

Die Ergebnisse sprechen für sich: Mit ausreichend Teamwork kennt Qualität keinen Standort!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.