So entstehen unsere real Apps

Das App-Team in Mönchengladbach

Mit der real Lebensmittelshop- und der Services & Vorteile-App möchten wir unseren Kunden dabei helfen, sich im Angebot von real einfach zurechtzufinden – sowohl auf unserem Online-Marktplatz als auch in unseren stationären Märkten. Wie die Apps entstehen, wer dahintersteckt und an welchen Funktionen unser App-Team bastelt, erklärt unser zuständiger Product Owner Michael.

Product Owner Michael kümmert sich gemeinsam mit dem App-Team um das App-Angebot von real.

In den Tech-Abteilungen an den Standorten Köln, Düsseldorf, Darmstadt und Mönchengladbach arbeiten unsere Entwickler ständig an der Optimierung von real.de und sämtlichen technischen Schnittstellen. Auch unsere Apps entwickeln wir bei real.digital inhouse, genauer gesagt unser Team Mobile Apps & Voice Services in Mönchengladbach, das sich aus drei Entwicklern, zwei Werkstudenten, einem UX/UI-Designer, einem Teamlead und aus Product Owner Michael zusammensetzt.

Gemeinsam arbeiten sie an der Lebensmittelshop-App, mit welcher der Lebensmitteleinkauf über das Smartphone und das Tablet einfach funktioniert. Auch die Services & Vorteile-App, die über aktuelle Angebote informiert, zählt zum Portfolio des Teams.

Hi Michael, du bist Product Owner der real Apps. Was bedeutet das?

Product Owner für unsere mobilen Apps zu sein bedeutet, für die Apps von real ganzheitlich verantwortlich zu sein, die Entwicklung und Weiterentwicklung gemeinsam mit dem Team zu koordinieren und immer zu wissen, was für unsere Kunden in letzter Konsequenz nützlich und interessant ist.

Dazu arbeiten wir im Team tagtäglich sehr eng zusammen und entwickeln gemeinsam die Vision und Roadmap zu unseren Apps, die wir dann gemeinsam verwirklichen.

Du hast Ideen, welche die real Lebensmittelshop-App noch besser machen? Dann teile sie uns mit!

Vom 17.06 bis einschließlich 28.06 veranstaltet unser App-Team einen Ideenwettbewerb, bei dem du deine kreativen, praktischen und innovativen Ideen einreichen kannst.

Gewinne ein Meet & Greet mit unserem App-Team am Standort in Mönchengladbach, wo du Einblicke in die Entwicklung der App erhältst. Übernachtung und Verpflegung sind natürlich inklusive.

Alle weiteren Infos zum Gewinnspiel sowie den Teilnahme- und Datenschutzbestimmungen findest du hier:  > https://www.real.de/gewinnspiele/app-gewinnspiel/

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Ich starte morgens mit einigen organisatorischen Dingen und schaue mir zunächst die eingegangene Kundenkorrespondenz über unseren WhatsApp-Kanal an. Auch die Bewertungen im Apple App Store und im Google Play Store lese ich mir durch und moderiere sie.

Die Hinweise unserer Kunden sind natürlich extrem wichtig für uns und werden mit größtmöglicher Sorgfalt bearbeitet.

All diese gewonnenen Informationen unserer Kunden aggregiere ich dann und bespreche mich anschließend mit Bastian, dem Teamlead aus unserem App-Team.

Weiterhin erfasse ich die Kennzahlen unserer Apps, tausche mich in unseren Team-Dailys mit meinen Kollegen aus und beschäftige mich dann mit den geplanten Optimierungen unserer Apps, aktuell vorwiegend mit der Lebensmittelshop-App. Dabei mache ich mir Gedanken zu neuen Funktionen, teste die in den Sprints entstandenen Versionen und führe wieder Gespräche zur weiteren Ausrichtung mit dem Team beziehungsweise mit Bastian. Auch die Vernetzung mit den Teams E-Food IT, E-Food Marketing, dem Produkte-Team sowie dem Team rund um die digitalen Services von real gehört zu meinen täglichen Aufgaben.

Außerdem findet regelmäßig ein Austausch mit unseren Managing Directors Mike und Mehmet zur Ausrichtung und Entwicklung der mobilen Apps statt.

 

Das App-Team in Mönchengladbach entwickelt die Apps mit neuen Funktionen ständig weiter.

Mal ganz von vorne: Wie entstehen Apps wie die von real überhaupt?

Zuallererst finden natürlich Marktbeobachtungen, Analysen und Kundenbefragungen statt, um zu entscheiden, ob man eine mobile App anbieten oder mit seiner mobilen Website schon den Bedarf der Kunden abdeckt, beziehungsweise diese so gut performt – beispielsweise in Bezug auf die mobile Conversion Rate –, dass eine App nicht zwingend ins Portfolio aufgenommen werden muss.

Wir wollen unseren Kunden eine App bieten, welche den Alltag komfortabler und ein wenig einfacher gestaltet.

Anschließend stehen dann die Überlegungen an, was für eine App gebaut werden soll: Für jedes Betriebssystem separat, mit einem eher hybriden Ansatz oder doch eine vollständig mobile HTML-Variante? Jede Variante hat Vor- und Nachteile und die gilt es genauestens abzuwägen und das Beste für das Unternehmen abzuleiten.

Wir haben uns für die Umsetzung mit Xamarin Forms entschiedenen, bei der wir sehr effizient plattformübergreifend (iOS / Android) entwickeln können und bei welcher die Möglichkeiten einer sehr zeitnahen Entwicklung sowohl für Smartphones als auch für Tablets gegeben sind.

Danach startet die Konzeptphase und es beginnt der Austausch mit den Entwicklern sowie den UX/UI-Experten.

 

Was macht für dich eine gelungene App aus?

Eine erfolgreiche App muss auf der einen Seite gut und nachhaltig entwickelt sein, sie muss ein klares Ziel haben, beispielsweise wie in unserem Fall dem Kunden den Einkauf zu erleichtern.

Eine gelungene App muss regelmäßige Feature-Updates erhalten. Nichts ist für eine App tödlicher, als wenn über einen längeren Zeitraum keine Updates angeboten werden.

Dazu muss die App ein stimmiges Bedienkonzept bieten, mit nützlichen und innovativen Funktionen aufwarten und dem Kunden einen Mehrwert bieten – beispielsweise Funktionen, welche die mobile Website nicht hat.

Habt ihr bereits neue Funktionen geplant?

Ja, darauf kannst Du dich verlassen! Wir planen alle 14 Tage jeweils nach unserem Sprint ein Release. Jüngst haben wir zum Beispiel den nativen Login mit Biometrie und PIN-Unterstützung veröffentlicht. Der Kunde kann sich also per Face ID, Touch ID oder PIN re-authentifizieren. Das Thema Push-Nachrichten steht jetzt in Kürze an, genauso wie Anpassungen an Filtern und Facetten sowie die Altersverifizierung. Außerdem planen wir ebenfalls einige Features rund um das Thema Personalisierung in der App. Digitale Bezahlmethoden wie Apple Pay beziehungsweise Google Pay, auch mit Wearables wie Apple Watch oder Android Wear, finden wir sehr spannend.

                                                                         

Das klingt nach vielseitigen Aufgaben. Ist es auch das, was du an deiner Arbeit hier schätzt?

Vielseitig sind meine Aufgaben hier schon immer. Ich bin ja schon seit einigen Jahren im Unternehmen und bisher war es nie langweilig, sondern eher höchst spannend, lehrreich und sehr, sehr erfolgreich.

Wir sind hier mehr als Kollegen, wir sind Freunde.

Die Kommunikation im Unternehmen und gerade hier im App-Team ist ausgezeichnet und ehrlich. Das ist für mich persönlich sehr, sehr wichtig.

Du bist selbst Entwickler und suchst nach spannenden Aufgaben in einem tollen Team?

Schau dich in unseren Stellenanzeigen um!

An unseren Standorten in Mönchengladbach, Darmstadt, Düsseldorf und Köln suchen wir immer nach Verstärkung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.